m.Doc präsentiert in Zusammenarbeit mit Recare ganzheitliche förderfähige Lösung für den Fördertatbestand 2 “digitale Patientenportale”

Das Digital-Healthcare Unternehmen m.Doc GmbH integriert die digitale Entlassmanagement-Plattform Recare für das digitale Patientenportal. 

Es ist ein zentrales Element, wenn es um die Förderfähigkeit von Patientenportalen im Rahmen des KHZG geht. Das unterstreichen die jeweils drei Muss- und Kann-Kriterien, die dem unter 4.3.2.3 förderfähigen Vorhaben gemäß §19 Absatz 1 KHSFV gewidmet sind. Die Rede ist vom Entlassmanagement. Und bei genau diesem wichtigen Punkt schließen sich ab sofort mit m.Doc und Recare zusammen.

Im Rahmen von Fördertatbestand 2 “Digitales Patientenportal” des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) werden digitale Lösungen sowohl für den Bereich Entlassmanagement, als auch für die vorgelagerten Prozesse des Aufnahme- und Behandlungsmanagements gefördert und gefordert. Damit ein ganzheitliches digitales Patientenportal im Sinne des KHZG beantragt werden kann, präsentiert m.Doc eine ganzheitliche förderfähige Lösung für das digitale Patientenportal mit der Integration der Recare-Plattform für den Untertatbestand “digitales Entlassmanagement”. 

„Die Bundesregierung hat mit dem KHZG eine einmalige Blaupause geschaffen, wie die Digitalisierung des deutschen Klinikwesens aussehen soll. Nun ist es an uns Anbietern, diese Blaupause mit Leben zu füllen. Und auf die sehr konkreten Förderkriterien kann man nur mit sehr guten, praxiserprobten Lösungen antworten, um sich als verlässlicher Partner für Kliniken zu präsentieren. Daher freuen wir uns auch sehr, dass wir ab sofort bei dem so wichtigen Thema Entlassmanagement auf die Expertise von Recare zurückgreifen können“, sagt Admir Kulin, Gründer und Geschäftsführer der m.Doc GmbH. 

Aus der Prozesspraxis der Krankenhäuser ergeben sich einige Bedarfe und Synergien zwischen den Bereichen Aufnahme-, Behandlungs- und Entlassmanagement, die sich auch in gemeinsamen digitalen Use Cases umsetzen lassen. Das werden m.Doc und Recare über die Zeit konzeptionieren und im Sinne der Kundenbedürfnisse umsetzen. Für Kliniken und Einrichtungen bedeutet die Kooperation ein „Rundum-Sorglos-Paket.“ Beide Unternehmen werden natürlich auch kontinuierlich weitere Produktseitige Schnittmengen eruieren, von denen sowohl die Häuser als auch die Patienten profitieren können. 

“Wir sehen unsere Stärken vor allem in der Marktplatzgestaltung und der Vernetzung aller relevanter Akteure des Sektors miteinander. Damit ein ganzheitliches digitales Patientenportal im Sinne des KHZG beantragt werden kann ist für uns eine Zusammenarbeit mit etablierten Akteuren am Markt entscheidend. Daher freuen wir uns sehr über eine Integration in das großartige Portal von m.doc.”, ergänzt Maximilian Greschke, CEO und Mitgründer Recare. 

Über m.Doc: 

m.Doc ist ein 2016 gegründeter Digital-Healthcare-Pionier aus Köln, der auf Basis seiner Smart Health Plattform zahlreiche digitale Lösungen für Kliniken, Reha- und Versorgungseinrichtungen sowie Arztpraxen bereitstellt. Das Unternehmen steht im Zentrum eines starken und stetig wachsenden Partner-Netzwerks, das digitalen Innovationen den Weg in das Gesundheitssystem ebnet. m.Doc macht mit seinen, auf die Bedürfnisse der Branche maßgeschneiderten, Lösungen effiziente Versorgung möglich und verschafft Ärzten, Pflegekräften und medizinischem Personal damit mehr Zeit für das Wesentliche: den Patienten. 

Weitere Informationen unter www.mdoc.one

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erfahren Sie mehr über Recare

Haben Sie noch Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Kontaktieren Sie uns